Mein Name ist Ágnes.

Ich habe Bewegtbild studiert und dadurch das fachliche Können und einen großen Erfahrungsschatz erlangt, um einen Prozess mit der Kamera zu verfolgen.

Der Fokus meiner fotografischen Arbeit ist die Beobachtung - mit dem Ziel,  Emotionen festzuhalten. 


 

Als Ungarin bin ich mit meinen osteuropäischen Wurzeln inzwischen mit eigener Familie in Berlin verankert und fühle mich quasi als Fotografin „zwischen zwei Welten“. Verschiedene Kulturen zu kennen und zu erleben ist auch für meine Arbeit ein großer Gewinn. Gerade Berlin ist mir in den letzten zehn Jahren sehr ans Herz gewachsen. Die Begegnung mit vielen Menschen unterschiedlicher Herkunft haben mich gelehrt, dass es keinen größeren Moment gibt als das Hier und Jetzt. Zugleich liebe ich die Herausforderung, genau einen solchen Moment bildlich festzuhalten.

 

Mich fasziniert, was einen Menschen ausmacht, ihn auf dem Weg seiner Entwicklung zu begleiten und dabei besondere Augenblicke einzufangen.

Ich liebe es, mit meinem Mann und unseren beiden Kindern auf Ausflüge in die Natur zu gehen oder gemeinsame Zeit zu Hause zu verbringen, die Kinder zu betrachten und ihre Entwicklungsschritte bewusst mitzuerleben. Im Alltag präsent zu sein ist neben dem Beruf meine größte Erfüllung.